Programm
Vereine
Sponsoren
Geschichte
Medien
Komitee
Bilder
Das Maskenballkomitee und die Präsidenten der zugehörigen Vereine beschliessen im Herbst 2002 den Vereinsmaskenball 2003 mangels Umsatz und neuen sicherheitstechnischen Auflagen aus dem Kalender zu streichen. Das Neuhaus wird am 2. Januar 2003 nochmals durch das Maskenballkomitee dekoriert, da der Ball nach der Narrenfahrt und der FC-Ball noch stattfanden.

Die Geburtsstunde der Vereinsfasnacht

Am 2. März 2003 wird von Andi Steiner ein Schreiben an den Gemeinderat von Wollerau aufgesetzt, in welchem betreffend neuen Möglichkeiten für alle Maskenbälle nachgefragt wird. Die 4 Vereine Fidelitas, Musikverein, Fussballclub und Turnverein treffen sich, um über die Zukunft der Maskenbälle zu diskutieren. Grundsätzlich möchten sich alle Vereine an einer neuen Form der Maskenbälle in Wollerau beteiligen. Nach einem Treffen mit den weiteren Fasnachtsvereinen von Wollerau (Roosschräntzer, Klimbimbers und Mischtchratzer) wird beschlossen, in einem kleinen Komitee weiterzuarbeiten, welches aus je einem Vertreter der 4 Vereine besteht. Am 5. Juni 2003 stellt der Gemeinderat von Wollerau in Aussicht, auf dem, sich im Bau befindlichen neuen Parkhaus, eine «Zelt-Fasnacht» durchführen zu können. Ein grobes Budget zeigt uns auf, dass eine Zeltfasnacht mit der Miete von Zelten finanziell sehr aufwendig und kaum tragbar sein wird. Gleichzeitig sind grosse Bedenken betreffend Lärmbelästigung für die Nachbarschaft aufgekommen. Wir baten um einen Termin beim Gemeinderat, um über eventuelle Möglichkeiten zu diskutieren. Ende September 2003 beschliesst der Gemeinderat für die Maskenbälle eine Ausnahmebewilligung zu erlassen. Wir dürfen das Parkhaus vom «Schmutzigen Donnerstag» bis am «Fasnachts-Sonntag» benützen. Einige Auflagen sind allerdings noch zu erfüllen. Mitte November 2003 erboste ein Artikel in der Zeitung den Neuhauswirt, worauf viel Unruhe erfolgte. Ein Gespräch unter 4 Augen brachte die Sache wieder ins Lot. Kaum behoben stand auch schon das nächste Problem an. Der kantonale Feuerschauer konnte für das Parkhaus so keine Bewilligung erteilen. Im Bereich Bierschwemme/Bar ist der nötige Fluchtweg nicht gewährleistet. Doch auch diese Hürde wurde mit einigen baulichen Massnahmen bewältigt. Am 10. Dezember 2003 fand die erste Sitzung mit den veranstaltenden Vereinen und Gruppen statt. Über die ganzen 4 Tage wird ein beinahe lückenloses Programm geboten. Der Gemeinderat entscheidet, dass bauliche Veränderungen am Parkhaus vorgenommen werden, um die Vereinsfasnacht zu ermöglichen.

Erste Durchführung?

Am 6. Januar 2004 nahm eine Gruppe von 6 Personen an der Narrenfahrt als «Bautrupp Vereinsfasnacht» teil, um so Werbung für unsere Anlässe zu machen. Am 7. Januar 2004 verlangte die SVP Wollerau vom Gemeinderat in einem offenen Brief, dass der Entscheid der Benutzung des Parkhauses für die Vereinsfasnacht rückgängig gemacht werden sollte. Gerät das ganze Vorhaben schon wieder ins Wanken? Bereits wurde viel Geld in die Hand genommen und ein vorzeitiger Bankrott hätte das Ende der Wollerauer Dorffasnacht bedeutet. Um dies zu verhindern hätte sogar Helmut Köchler (Swissphone) die Mehrkosten übernommen. Der Gemeinderat lehnte jedoch das Begehren ab und somit stand der Fasnacht im Dorfkern Wolleraus nichts mehr im Weg.

Unikum Vereinsfasnacht

In den darauffolgenden Jahren wurde die Veranstaltung immer beliebter und heute, 10 Jahre später, ist die jährlich stattfindende Vereinsfasnacht nicht mehr wegzudenken und erfreut sich bei der Wollerauer Bevölkerung grosser Beliebtheit. Ebenfalls kaum mehr wegzudenken ist die gute Zusammenarbeit unter den Dorf-Vereinen. Die beteiligten Vereine werden auch in Zukunft alles daran setzen, dass diese fröhliche Tradition weitergeführt werden kann und hofft auf Ihre Unterstützung.